2. Herren zum Auftakt an der Spitze

Die 2. Herren nutzte am ersten Spieltag in der Bezirksklasse ihren Heimvorteil und holte sich vor zahlreichen Zuschauern mit vier Tagessiegen gleich die Tabellenführung.

Dabei musste Kapitän am Saisonstart gleich mächtig improvisieren. Neben den Dauerverletzten Björn Wollenweber und Andy Lehrke, fielen kurzfristig auch noch Eike Fröhlich und David aus. Dafür rutschte Claus Wodtke noch in den Kader.

Los ging es dann gegen den VFB Hannover, gegen die man in der letzten Katastrophensaison verletzungsbedingt unterlegen war. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kam die Mannschaft ins Rollen. Die Abwehr mit Lukas, Alex Haschke und Michael Körber stand gut und ließ nur wenig zu. Vorn war es dann vornehmlich der Kapitän, der als Hauptangreifer ran musste und für die Punkte sorgte. So war die Führung zur Halbzeit auf ein beruhigendes Polster angewachsen. „Der VFB hatte viele einfache Fehler dabei.“, erinnert sich Kapitän Wollenweber. „Das spielte uns natürlich auch in die Karten.“ Am Ende stand ein souveräner Sieg (24:16).

Weiter ging es gegen Bad Münder, die ihr Auftaktspiel deutlich verloren hatten. Aber das Spiel lief zunächst komplett am Team vorbei – viele unerzwungene Fehler machten es dem Gegner leicht, so dass die SG einem Rückstand hinterher lief. In der Halbzeitpause besann sich die 2. Mannschaft dann ihrer Stärken, wechselte auf dem Zuspiel und schaltete ein paar Gänge hoch. Dem konnte Bad Münder nun nicht mehr viel entgegen setzen und es gab den letztlich verdienten Sieg der SG (25:18).

Auch für die dritte Partie hatte sich die SG viel ausgerechnet, da der Gegner dezimiert antreten musste. „Gegen vier ist es ein anderes Spiel als gegen fünf.“, mahnte Kapitän Wollenweber. „Die Raumaufteilung ist anders und so bedarf es anderer Winkel bei den Angriffsschlägen.“ Wollenweber löste die Aufgabe routiniert und souverän, so dass in der zweiten Halbzeit dann German den Hauptangriff übernehmen konnte und den dritten Sieg nach Hause brachte (29:21).

Ein Feuerwerk brannte die SG dann im letzten Spiel gegen Friesen Hänigsen ab. Die Gäste hatten noch gar nicht richtig angefangen, da führte Letter schon 6:0. Bei der SG klappte fast alles und beim Gegner gingen bereits früh die Köpfe runter, so dass die Partie schon zur Halbzeit entschieden war. German übernahm wieder den Hauptangriff und sicherte die Punkte 7 und 8 an diesem Tag (26:16) und damit auch die Tabellenführung.

Weiter geht es erst im Februar 2020 – dann auch hoffentlich wieder mit Björn, Eike und David, wenn es in Kirchdorf gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Deisterstädter zum Spitzenspiel kommt.

Kommentare sind geschlossen.